Geschichte BabiesHome

Im März 2009 riefen die beiden jungen Uganderinnen Remmie (Sozialarbeiterin) und Barbara (Krankenschwester) mit Unterstützung zahlreicher Freunde das Projekt Purpose Uganda BabiesHome ins Leben. Für Remmie war dies lange Zeit ein Traum gewesen, dem sie sich eigentlich erst in einer späteren Lebensphase widmen wollte. Die vielen ausgesetzten und vernachlässigten Kinder, auf die sie immer wieder aufmerksam wurde und zuletzt die Bitte einer AIDS-kranken Mutter, sich um deren Kind zu kümmern, veranlassten Remmie schließlich schon 2009 dazu, das Projekt BabiesHome zu starten. Zusammen mit Barbara öffnete sie ihr Haus nahe Entebbe (Uganda) und ihr Herz für ungewollte und verwaiste Kinder. Nach und nach wurden immer mehr Kinder aufgenommen.

Remmie Feb 2012
Remmie, Februar 2012

Im Mai 2009 wurden die damaligen Freiwilligen Sabrina, Maike, Leonie und Marie auf das Projekt aufmerksam und verbrachten von da an einen großen Teil ihres Freiwilligendienstes in dem Kinderheim, welches ihnen mehr und mehr ans Herz wuchs. Im Oktober 2009 zog das BabiesHome in ein größeres Haus um. Den jungen Frauen war schnell klar, dass sie dieses Projekt von Deutschland aus weiterhin unterstützen würden. Auch Franziska und Julia, die im Oktober 2009 in Uganda ankamen, waren sich sicher, dass ihr Engagement für das Projekt nicht mit dem Verlassen Ugandas ein Ende finden würde. Beide schlossen sich nach ihrer Rückkehr dem Unterstützerkreis an. Johanna und Rebekka, die ab September 2012 sieben bzw. elf Monate im BabiesHome waren, sind seit ihrem Aufenthalt auch Mitglieder des Unterstützerkreises. 2015 tat Ann-Christin es ihnen nach.

Barbara Aug 2010
Barbara, August 2010

Lange Zeit haben Remmie und Barbara (die Gründerinnen) das BabiesHome zusammen geleitet. 2011 brachte Barbara eine Tochter zur Welt und zog sich aus privaten Gründen aus dem Projekt zurück. Remmie leitete das BabiesHome alleine weiter bis auch sie Ende 2012 Mutter eines kleinen Mädchens wurde. Anfang 2013 holte sie sich eine Home-Managerin an ihre Seite, die täglich vor Ort sein kann und Remmie somit viel Arbeit abnimmt.

Unterstützt wird Remmie auch durch einen Sozialarbeiter und natürlich die „Aunties“, die Frauen, welche tagtäglich die Kinder betreuen und die aus dem BabiesHome nicht mehr wegzudenken sind.e

Salma Juli 2013
Salma (Bild: Juli 2013). Sie war von 2013-2014 Managerin im BabiesHome. Sie verstarb im August 2014. Salma hat viel für das BabiesHome und die Kinder getan! Man wird sie vermissen und sie nie vergessen!

 


 

Advertisements