Berichte Weihnachtsaktionen 2018

IMG_1717Weihnachten ist schon einige Wochen her und wir sind schon fest im neuen Jahr angekommen, dennoch erinnern wir uns noch sehr gern an die Adventszeit, nicht zuletzt da wir auf unseren ersten Weihnachtsmärkten, verteilt in ganz Deutschland, vertreten waren: In Sulz a. N., Balingen, Lichtenberg bei Freiberg und in Brandenburg.

Wir hatten ein buntes Sortiment aus ugandischer und deutscher WeihnachtswareIMG_1719 anzubieten sowie unseren Kalender, Plätzchen usw. Besonders beliebt waren die ugandischen Kleinigkeiten wie Salatbestecke, Stofftiere, Lesezeichen, Strohengel, Weihnachtskarten, Mobiles sowie vereinzelt Kaffee. Ebenso die selbstgebackenen Plätzchen und Pralinen waren der Verkaufsschlager. Alles in allem hat sich der Aufwand gelohnt und wir hatten viel Spaß an den Ständen. Außerdem konnten wir insgesamt die Stolze Summe von 1.800 Euro für das Purpose Uganda Babies Home einnehmen!

Zusätzlich richtete das Café Bohnenheld in St.Georgen im Schwarzwald die sogenannte „Genuss-Woche“ aus: Neben dem üblichen Café-Betrieb wurden zusätzlich selbstgebackene Kuchen auf Spendenbasis angeboten. Diese Spenden kamen ausschließlich dem Purose Uganda Babies Home-Projekt in Uganda zu Gute, welches von Abaana Uganda e.V. bereits seit Jahren unterstützt wird. Der Erlös dieser zwei Wochen beträgt stolze 300 Euro!

Logo_BohnenheldDas Café Bohnenheld entstand durch eine Initiative der Evangelisch-methodistischen Kirche, die einen Ort neben der Kirche schaffen wollte, um mit Menschen in Kontakt zu kommen und sich Zeit für sie zu nehmen, ohne zu missionieren. Es wird durch ehrenamtliche MitarbeiterInnen und nach dem Motto „Menschlichkeit geht vor Professionalität“ betrieben. Zu den Leitlinien zählt außerdem, dass die Produkte, soweit wie möglich, aus fairen Handel kommen und/oder biologisch und/oder aus regionalem Anbau kommen. Macht das Café Gewinn, wird dieser sozialen, karitativen und ökologischen Einrichtungen gespendet. Mehr Informationen unter: www.bohnenheld.de

Durch unseren alljährlichen Kalenderverkauf sind auch wieder 500 Euro zusammengekommen! Vielen Dank auch für die zahlreichen Extraspenden – wir hoffen euch erfreuen die Kalender genauso sehr wie uns!

Und als letztes haben einige aktiven Mitglieder einige Monate lang ihr Kleingeld für das ugandische Projekt RuFI-U gesammelt. So konnte insgesamt 50 Euro gespendet werden.

Werbeanzeigen